Schließen

Sie sind hier:

E4 wird Hallenstaffelmeister

Die E4 Junioren von Arminia sind im Jahr 2018 Hallenstaffelmeister der E4-Junioren Gruppe 1 geworden.

HKM Meister 2018 01

Bereits im Dezember konnten sich die Arminen in der Vorrunde eine sehr gute Ausgangsposition erspielen. Mit 5 Siegen und 12:2 Toren bezwang die E4 die Mannschaften von ISV 4, Leeden/Tecklenburg 3, Hopsten 4, Mettingen 4 und die E5 von Arminia.

So gingen die E4 Junioren als Favorit in die Endrunde. Auch hier wussten die Jungarminen zu überzeugen und holten mit 4 Siegen und einer Niederlage 12 Punkte bei einem Torverhältnis von 11:1 Toren.

Am Ende konnten sich die Kinder und natürlich auch das Trainerteam über ihre erste Hallenstaffelmeisterschaft freuen.

 

HKM Meister 2018 02

10. MS-Spiel gegen unsere B2 (Nachholspiel): 

5:2-Pflichtsieg im Duell zweier stark ersatzgeschwächter Mannschaften

Das Spiel gegen unsere Zweitvertretung war gleichzeitig unser erstes Pflichtspiel im neuen Jahr nach der erfolgreichen Hallensaison und der Winterpause. Sowohl wir als auch unsere B2 hatten mit starken Personalproblemen zu kämpfen. Mit Maximilian Luca Weber half ein C2-Spieler bei uns aus. Bei äußerst widrigen Platzverhältnissen ging die B2 nach 7 Spielminuten überraschend in Führung. Wir brauchten daraufhin bis zur 31. Spielminute, um den Rückstand zu egalisieren. Lutz traf per abgefälschtem Distanzschuss. Kurz zuvor war ein Treffer von Arne nicht anerkannt worden wegen einer vermeintlichen Abseitsposition. In Spielminute 36 erzwang eben jener Arne ein Eigentor der B2, nachdem er von Mathis gut bedient worden war.

In der zweiten Halbzeit blieben wir weiter klar spielbestimmend, zeigten jedoch Schwächen bei der Verwertung der Torchancen. Außerdem verweigerte der Schiedsrichter noch zwei weiteren Treffern die Anerkennung. Gleich zu Beginn der zweiten Hälfte erzielte Mathis das 3:1 nach einer präzisen Flanke von Luca (41.). Zehn Minuten später mussten wir plötzlich wieder um den Sieg bangen, als der B2 aus dem Nichts der 2:3-Anschlusstreffer gelang. Doch spätestens mit dem 4:2 durch Finn - der mal wieder seine Stärke bei Standardsituationen nachwies - war das Spiel entschieden (60.). Nach einer Ecke von Steffen scheiterte er zunächst am gegnerischen Torhüter, setzte den 2. Versuch aber unhaltbar in die Maschen. Für den 5:2-Endstand in dieser Partie sorgte schließlich Michel nach 68 Spielminuten. Nach einer Flanke von Laurin traf er per herrlicher Volleydirektabnahme.  

Tore: 0:1 Bruns (7.), 1:1 Lutz (31., ohne Vorarbeit), 2:1 Eigentor (36., Arne), 3:1 Mathis (41., Luca), 3:2 Raker (51.), 4:2 Finn (60., Steffen), 5:2 Michel (68., Laurin) 

Kader: Henrik Birkenkamp, Finn Laumeyer, Jannes Brune, Luca Langelage, Calvin Nowak, Arne Rohlmann, Mathis Breher, Steffen Meyer, Lutz Wenker, Jan Nieters, Joscha Lüttel, Laurin Brinkmann, Maximilian Weber, Michel Heeke

9.MS-Spiel bei der JSG Hopsten/Schale (Nachholspiel):

Arne erzielt das goldene Tor bei wichtigem 1:0-Auswärtserfolg

Eine enge Angelegenheit war unser Nachholspiel am Nikolaustag in Hopsten. Gegen die sehr körperbetont spielende JSG, die ebenfalls zu den Top 6-Mannschaften der Liga gehört, wurde uns alles abverlangt. Spielerisch waren wir die bessere Mannschaft und gingen Mitte der ersten Halbzeit mit 1:0 in Führung. Der starke Patrick spielte Calvin super frei, der in die Mitte flankte. Steffen verlängerte die Flanke und der Ball landete bei Arne, der seinen Gegenspieler umkurvte und den Ball per Flachschuss in die lange Ecke im Tor versenkte (23.). Ansonsten hatten wir die Begegnung im ersten Durchgang ganz gut im Griff. Wir ließen quasi nichts zu und hatten noch zwei bis drei weitere gute Gelegenheiten. Die JSG hatte ihrerseits Glück, dass einer ihrer Spieler nicht mit einer Zeitstrafe des Feldes verwiesen wurde, nachdem er mehrmals übermotiviert in Zweikämpfe gegangen war und zudem durch Meckern auffiel. 

In der zweiten Halbzeit ließen wir spielerisch nach und zugleich die JSG besser ins Spiel kommen. Zudem wurde die Partie immer hitziger. Auch einige Zuschauer der Heimmannschaft trugen ihren Teil dazu bei. Mitte der zweiten Halbzeit wurde Franjo auf Höhe der Mittellinie umgenietet. Verständlicherweise beschwerten wir uns darüber und es wurde lauter am Spielfeldrand. Der Schiedsrichter hatte die Szene allerdings völlig anders wahrgenommen und gab zum großen Erstaunen aller Arminen Freistoß für die JSG. Zudem wurde unser Co-Trainer Malte des Innenraumes verwiesen, was eine ziemlich überzogene Entscheidung des Schiedsrichter war. Torchancen waren Mangelware im zweiten Spielabschnitt. Unsere beste Gelegenheit vergab Joscha. Nach feinem Solo war sein Schuss mit dem schwächeren Fuß aus aussichtsreichster Position allerdings zu harmlos. Auf der Gegenseite bewahrte uns Lucius vor dem Ausgleichstreffer, als er einen Schuss der JSG, der ansonsten im Tor gelandet wäre, so gerade eben noch von der Linie kratzen konnte. Bis zum Schlusspfiff ließen wir zwar keine weitere Großchance des Gegners zu und hielten kämpferisch gut dagegen, mussten allerdings trotzdem bis zum Ende um den knappen Sieg zittern. Insgesamt war der Sieg aber natürlich, wenn man das gesamte Spiel betrachtet, verdient.

Tor: 0:1 Arne (23., Vorarbeit Steffen)

Kader: Henrik Birkenkamp, Finn Laumeyer, Patrick Winter, Jannes Brune, Pascal Schmiedel, Luca Langelage, Calvin Nowak, Arne Rohlmann, Mathis Breher, Steffen Meyer, Franjo Meyering, Lutz Wenker, Lucius Spilker, Friedrich Schwabe, Joscha Lüttel

70 Frauen und Mädchen  beim Länderspiel der Frauenländerspiel in Bielefeld

IMG 0241( FJV 25.11.2017) Am vergangenen Freitag fand in Bielefeld ein Freundschaftsspiel der Frauennationalmannschaft gegen das Team aus Frankreich statt. Der FLVW hatte eingeladen Gruppentickets zu erwerben. So entschlossen sich einige Mädchentrainerinnen, dies für ihre Teams anzubieten. Schnell kamen 70 Anmeldungen zusammen, so dass zwei Busse geordert werden konnten. Gegen 15.30 Uhr starteten die beiden Busse Richtung Bielefeld. Trotz Feierabendverkehr brachten uns die Busfahrer sicher und pünktlich zum Stadion.

C1 Mädchen Hallenkreismeister 2017

( 25.11.2017) IMG 0240Nach dem Erringen des Kreispokals am letzten Samstag in Laggenbeck mussten die C-Mädchen nur 7 Tage später in der Grünen Halle in Riesenbeck um den Hallenkreispokal antreten. In einer Vorrunde kämpften 9 Teams in drei Gruppen um den Einzug in das direkt anschließende Finale. Die beiden ersten Teams jeder Gruppe qualifizierten sich für das 6er Finalfeld.Unsere Mädels  trafen  in der wohl stärksten Gruppe auf Recke/Steinbeck und Teuto Riesenbeck. Ohne richtiges Hallentraining waren alle Teams ins kalte Wasser geworfen und hatten anfänglich Schwierigkeiten, sich auf die Halle umzustellen. Durch den Spielmodus waren die beiden Vorrundenspielen jeweils als Endspiel zu sehen. Es ging um alles oder nichts.

C1 und C-Mädchen siegen in Laggenbeck

2017 11 18 Pokalfinale1

(FJV 19.11.2017) Am Samstag fanden in Laggenbeck im Carl Keller Stadion die Kreispokalendspiele statt. Bei windigem kaltem aber sonnigem Wetter starteten um 9.30 Uhr die D-Mädchen gegen die Mannschaft von der JSG Recke/Steinbeck. Nach einem ausgeglichenen Beginn konnte die junge Mannschaft ihre Führung durch LIsa Krusemeyer mit in die Halbzeit nehmen. Direkt nach Wiederanpfiff erzielte Recke /Steinbeck den Ausgleich durch eine Einzelaktion. Durch zwei weitere Einzelaktionen erhöhte Recke/Stenbeck auf 3:1. Nach einer Ecke konnte Aylin Sperlich den Anschlusstreffer erzielen.3 Minuten vor Schluss erhöhte Recke/Steinbeck auf 4:2. Trotzdem ein toller Erfolg für das noch sehr junge DJK Team im Finale dabei zu sein.

8. MS-Spiel bei TuS Recke:

Jannes mit Viererpack bei souveränem 5:0-Sieg

Wenig Mühe hatten wir bei den stark abstiegsgefährdeten Reckern und gewannen auch in der Höhe verdient mit 5:0-Toren. Auf Vorarbeit von Steffen eröffnete Jannes nach 19 Spielminuten den Torreigen und traf mit seinem schwächeren linken Fuß. 12 Minuten später bediente ihn Lutz und Jannes erhöhte aus ähnlicher Position auf 2:0. Wir hatten in der ersten Hälfte noch weitere Gelegenheiten, die wir leider ungenutzt ließen. Recke wurde nur ein einziges Mal etwas gefährlich, als Calvin nach starkem Sprint einen Schussversuch aus guter Position so gerade eben noch blocken konnte.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit hielten die Recker plötzlich viel besser dagegen. Beinahe hätten sie sogar auf 1:2 verkürzt, doch der Referee verweigerte einem Recker Treffer die Anerkennung, da Henrik regelwidrig angegangen worden war. Nach ungefähr 55 Spielminuten übernahmen wir wieder das Zepter und sorgten wenig später für die Entscheidung in diesem Spiel. Zunächst spielte der aufgerückte Pascal wunderbar Steffen frei, der jedoch gleich zwei Mal am Recker Torhüter scheiterte. Einige Minuten später setzte sich Mathis wunderbar im Recker Sechzehnmeterraum durch. Der Keeper hielt den ersten Versuch, der zweite landete bei Jannes, der nicht lange fackelte und den Ball im Tor versenkte (62.). Nach diesem Treffer ergaben sich die Recker und es war nur noch Einbahnstraßenfußball zu sehen. Zehn Minuten vor Spielende köpfte Finn eine Ecke von Joscha ins Tor und mit dem Schlusspfiff erzielte der Mann of the Match seinen vierten Treffer, welcher zugleich sein Schönster war: Auf Zuspiel von Steffen scheiterte Arne zunächst am Keeper, Jannes nahm anschließend den Ball auf und schlenzte diesen oben rechts in den Winkel.

Tore: 0:1 Jannes (19., Vorarbeit Steffen), 0:2 Jannes (31., Lutz), 0:3 Jannes (62., Mathis), 0:4 Finn (70., Joscha), 0:5 Jannes (80., Arne)

Kader: Henrik Birkenkamp, Finn Laumeyer, Patrick Winter, Jannes Brune, Pascal Schmiedel, Luca Langelage, Calvin Nowak, Steffen Meyer, Lutz Wenker, Franjo Meyering, Lucius Spilker, Arne Rohlmann, Mathis Breher, Jan Nieters, Joscha Lüttel

Kreispokalhalbfinale gegen die ISV:

Bitteres Ausscheiden nach großem Fight

Sehr gerne hätten wir diese wichtige Partie im heimischen Stadion bestritten, doch da dies nicht möglich war, musste mal wieder der Flutlichtplatz in Uffeln herhalten. Vor dem Spiel war große Hektik bei uns angesagt: Der Schiedsrichter bestand darauf, dass wir mit andersfarbigen Stutzen agieren. Vielen Dank an die Jungs, die uns auf die Schnelle mit neuen Stutzen versorgten! Der Anpfiff verzögerte sich nur um 10 Minuten. Wir wollten gegen den Bezirksligisten und großen Stadtrivalen unbedingt den Einzug ins Finale schaffen und kamen sehr gut in die Begegnung. Bereits in der 5. Spielminute drosch Pascal einen indirekten Freistoß knapp vorm Strafraum mit viel Speed in die Maschen. Somit war uns ein perfekter Start in das Spiel gelungen. Die ISV agierte mit einer ungewohnten Kontertaktik gegen uns. Wenn wir im Spielaufbau waren, zogen sie sich weit in die eigene Hälfte zurück, lauerten auf Abspielfehler und wollten uns auskontern. Leider spielten wir ihnen einige Male mit unnötigen Fehlpässen oder ungenauen langen Bällen in die Karten. Nichtsdestotrotz blieben wir ganz gut im Spiel, auch wenn wir den Ausgleich durch Aktürk nach 26 Spielminuten nicht verhindern konnten. 

Nach insgesamt ziemlich ausgeglichener erster Hälfte, waren wir in der ersten zwanzig Minuten der zweiten Halbzeit die bessere und aggressivere Mannschaft. Nachdem wir zuvor bereits zwei bis drei gute Gelegenheiten vergeben hatten, brachte uns Mathis in Minute 60 endlich in Führung. Jannes setzte sich gut auf außen durch und sah Calvin, dessen Schuss der Keeper zunächst parieren konnte, gegen Mathis Hammer aus kurzer Distanz war er dann jedoch machtlos. Nach dem Führungstor wurden dann die ISVer plätzlich wieder stärker und nur drei Minuten später bereits mit dem erneuten Ausgleich belohnt. Dieser Treffer war jedoch irregulär! Bei der ISV kam vor einem Eckstoß ein neuer Spieler ins Spiel. Dieser wurde ausgeführt, erst danach pfiff der Referee das Spiel wieder an. Dies hatte eine Konfusion in unserer Defensive zur Folge, die Samanci gnadenlos mit dem 2:2 bestrafte. Ein Treffer, der wie bereits geschrieben, nicht hätte zählen dürfen. Eine Wiederholung des Eckstoßes wäre die richtige Entscheidung gewesen, da der Schiedsrichter das Spiel noch nicht wieder angepfiffen hatte. Nach dem 2:2 wirkten wir dann zunächst sichtlich geschockt, hielten aber weiterhin kämpferisch gut dagegen. Sechs Minuten vor Spielende war es ausgerechnet der Ex-Armine Weweler, der aus dem Gewühl heraus traf und die ISV erstmals in Führung brachte. In den letzten Minuten warfen wir nochmal alles nach vorne. Leider wurde dieser Sturmlauf nicht belohnt - im Gegenteil: in der zweiten Minute der Nachspielzeit entschied Damer mit dem 2:4 die Partie.

Tore: 1:0 Pascal (5., Vorarbeit Steffen), 1:1 Aktürk (26.), 2:1 Mathis (60., Calvin), 2:2 Samanci (63.,), 2:3 Weweler (74.), 2:4 Damer (80.+2)

Kader: Henrik Birkenkamp, Finn Laumeyer, Patrick Winter, Jannes Brune, Pascal Schmiedel, Luca Langelage, Calvin Nowak, Arne Rohlmann, Mathis Breher, Steffen Meyer, Franjo Meyering, Lutz Wenker, Laurin Brinkmann, Lucius Spilker, Friedrich Schwabe

7. MS-Spiel gegen Riesenbeck:

Hochverdienter 1:0-Heimsieg

Eine insgesamt sehr ordentliche Leistung zeigten wir beim wichtigen 1:0-Sieg gegen die Teutonen aus Riesenbeck. Bei schwierigen Platzverhältnissen waren wir die technisch bessere Mannschaft, standen kompakt in der Defensive und konnten uns mehrere Hochkaräter herausspielen, während die Riesenbecker im gesamten Spiel keine einzige klare Torchancen hatten und nur zwei Mal bei Distanzschüssen den Ansatz von Torgefahr ausstrahlten (den ersten Versuch konnte Henrik gut parieren und der zweite Schuss kurz vor Spielende ging relativ deutlich am Tor vorbei). Bereits in der 15. Spielminute gelang Steffen das Tor des Tages. Jannes antizipierte gut, eroberte den Ball und legte quer zu Steffen. Dieser nahm genau Maß und setzte den Ball sehenswert oben rechts in den Torwinkel. Ein Traumtor! In der Folgezeit blieb das Spiel sehr umkämpft und beide Mannschaften neutralisierten sich weitestgehend.

In der zweiten Halbzeit blieben wir gut im Spiel und hatten nach schnellem Umschaltspiel immer wieder hochkarätige Torchancen, die wir leider allesamt ungenutzt ließen. So blieb es bis zum Ende der Partie sehr spannend. Letzten Endes brachten wir den Sieg allerdings souverän über die Bühne. Es wäre dennoch angenehmer für die Nerven des Trainerteams und auch der Fans der B1 gewesen, wenn wir früher für klare Verhältnisse gesorgt hätten. ;-)

Tor: 1:0 Steffen (15., Vorarbeit Jannes)

Kader: Henrik Birkenkamp, Finn Laumeyer, Patrick Winter, Jannes Brune, Pascal Schmiedel, Luca Langelage, Calvin Nowak, Arne Rohlmann, Mathis Breher, Steffen Meyer, Franjo Meyering, Lutz Wenker, Lucius Spilker, Michel Heeke, Friedrich Schwabe