A1: 1. Meisterschaftsspiel gegen Cheruskia Laggenbeck

Souveräner Auftaktsieg im Nachbarschaftsderby

Ein halbes Jahr ruhte der Ball wegen Corona. Nun rollt er endlich wieder! Und die neuformierte A1 unserer Arminia scheint noch nichts verlernt zu haben. Durch ein auch in der Höhe verdientes 9:1 gegen den Stadtrivalen aus Laggenbeck gelang dem Team nicht nur der erhoffte Auftaktsieg. Die Mannschaft begeisterte zudem durch attraktiven Kombinationsfußball und ist nun der erste Tabellenführer der neuen Saison.

a1 final 1500

Es dauerte jedoch eine Viertelstunde, bis die von Beginn an erkennbare Überlegenheit unserer Jungs in Zählbares verwandelt werden konnte. Nach einem Foul an Franjo im Strafraum erhielten unsere Jungs vom Schiedsrichter in der 15. Minute einen Strafstoß zugesprochen. Nachdem er kurz zuvor noch am gegnerischen Torwart gescheitert war, ließ Mannschaftskapitän Jannis ihm diesmal durch einen strammen Schuss ins untere rechte Eck keine Abwehrmöglichkeit. Die Chancen häuften sich fortan auf der Seite des Gastgebers. Die größte Möglichkeit zum 2:0 ließ dabei Tom in der 22. Minute aus, als er freistehend den Ball am Tor vorbeischob. Drei Minuten später machte er es besser. Nachdem Jannis am Gästetorwart gescheitert war, drosch Tom den Abpraller anschließend gänzlich emotionslos in die Maschen.

In der 32. Minute stand es plötzlich nur noch 2:1. Was war passiert? Etwa 25 Meter vor unserem Tor hatte der in der Bewertung einiger Spielszenen nicht immer glücklich wirkende Schiedsrichter ein Foul unserer Jungs gesehen. Den anschließenden Freistoß nutzte der Gegner nach einer Unaufmerksamkeit im Abwehrverbund zum Anschlusstreffer. Der Spielfluss der Arminen kam jedoch nur kurz ins Stocken. Nach einem Fehlpass in der Laggenbecker Abwehr erhöhte zuerst Bjarne in der 40. Minute souverän auf 3:1, ehe in der 41. Minute ein Schuss von Louis leicht abgefälscht im Tor der Cheruskia einschlug. Der Halbzeitstand war überaus verdient. Unsere Jungs suchten unermüdlich den Weg nach vorne und überzeugten durch ideenreiches Pass- und Flügelspiel. Die Cheruskia blieb vieles schuldig und kam nur selten und dann zumeist über lange Bälle nach vorne.

Das Bild änderte sich auch in der zweiten Halbzeit nicht. Bereits in der 47. Minute erhöhte Bjarne durch einen wunderschön geschossenen Freistoß auf 5:1. Vier Minuten später scheiterten Jan am Pfosten und Tom im Nachschuss am Torwart. In der 56. Minute nutze Franjo eine Hereingabe von Bjarne per Kopf zum 6:1 und in der 65. Minute drückte Jannis eine flache Hereingabe von Jan zum 7:1 über die Linie. Die Gäste sorgten kaum noch für Entlastung und die Arminia blieb torhungrig. In den folgenden Minuten verhinderten jedoch bei Schüssen von Jeffrey und Mathis erneut der Torwart sowie Querlatte und Pfosten eine höhere Führung. Diese gelang in der 74. Minute dann allerdings David. Nach einem herrlichen Doppelpass mit Jannis ließ er dem Torwart diesmal nicht den Hauch einer Abwehrchance. Den Schlusspunkt setzte in der 80. Minute Mathis nach Pass von Jeffrey mit dem 9:1.

Die Arminia präsentierte sich heute in erstaunlicher Frühform. Gerade spielerisch, aber auch in der Torausbeute wusste das Team zu überzeugen. Da sich aber offensichtlich einzig der Gästetorwart gegen das Debakel stemmte, sollte der Sieg nicht überbewertet werden. Am kommenden Wochenende steht am Sonntag um 11.00 Uhr ein Auswärtsspiel in Lienen an. Die Schwarz-Weißen überraschten durch ein 1:1 in Lengerich, so dass mit deutlich mehr Gegenwehr zu rechnen ist.

Tore:   1:0 Jannis (15., FE), 2:0 Tom (25.), 2:1 (32.), 3:1 Bjarne (40.), 4:1 Louis (41.), 5:1 Bjarne (47.), 6:1 Franjo (56.), 7:1 Jannis (65.), 8:1 David (74.), 9:1 Mathis (80.)

Kader:  Mathis Breher, Jannis Brockfeld, Tom Bruns, Fynn Büchter, Jeffrey Goltsche, Elia León-Kettner, Jan Lunemann, Franjo Meyering, Calvin Nowak, Felix Pax, David Praetorius, Finn Przesang, Bjarne Schmidt, Louis Wellmeyer, Patrick Winter