A1: 2. Meisterschaftsspiel bei Cheruskia Laggenbeck

Arminia überzeugt auch im zweiten Saisonspiel

Eine große Anhängerschaft begleitete unsere A1 am Donnerstagabend zum Stadtduell nach Laggenbeck. Und die Fahrt dorthin sollte sich lohnen. Tat sich das Team in der ersten Halbzeit noch schwer, wusste es in der zweiten Halbzeit vor einer imposanten Kulisse zu gefallen. Attraktives Offensivspiel und schön herausgespielte Tore ebneten den Weg zu einem erneut souveränen Auswärtssieg.

Die erste Halbzeit des Spiels verlief auf beiden Seiten eher ereignisarm. Während die Gastgeber von Beginn an auf Konter setzten, hatten unsere Jungs deutlich mehr Ballbesitz. Die Schaltzentrale um Bjarne und Jeffrey verteilte die Bälle ordentlich. Zwingend nach vorne kam das Team jedoch vergleichsweise selten. Die Arminia versuchte immer wieder den umtriebigen David im Sturm in Szene zu setzen. Er blieb jedoch zunächst im vielbeinigen Abwehrverbund hängen oder scheiterte am Torwart der Laggenbecker. Aber auch auf der Gegenseite blieb unser Ersatztorwart Philipp in dieser Phase des Spiels nicht beschäftigungslos. Die ihm gestellten Aufgaben meisterte er allerdings souverän. Nachdem in der 30. Minute Bjarne nach einer Hereingabe von David am Torwart gescheitert war und in der 44. Minute Felix nach einem Freistoß von David seinen Kopfball nicht mit genügend Druck auf das Tor bringen konnte, ging es mit einem 0:0 in die Pause.

Laggenbeck wusste in den ersten 45 Minuten insbesondere im Defensivverbund zu überzeugen. Das gesamte Team arbeitete konzentriert nach hinten und bot der Arminia kaum Räume an. Die Arminia erarbeitete sich ein optisches Übergewicht, fand jedoch noch nicht die richtigen Mittel, um den Abwehrriegel der Gastgeber zu knacken. Trainer Biekötter riet seinem Team in der Kabine, die Ruhe zu bewahren und geduldig seine Chance zu suchen. Und die Spieler hörten auf ihn.

Zunächst mussten sich die Jungs allerdings direkt nach Wiederanpfiff bei ihrem Torwart bedanken, der bei einem Konter der Gastgeber mehr als stark reagierte. Im direkten Gegenzug agierte die Laggenbecker Defensive erstmals unkonzentriert und wurde postwendend bestraft. Auf der linken Abwehrseite vertändelten die Gastgeber einen Ball, den Bjarne letztlich aufnehmen und zu Jannis passen konnte. Dieser ließ sich die Chance nicht entgehen und netzte eiskalt unten rechts ein. Eine Minute später stand unser Torwart erneut im Mittelpunkt. Und wieder kaufte er einem Laggenbecker Angreifer den Schneid ab. Vorne die Chancen nicht genutzt und hinten zwei kassiert. Diese Gedanken müssen den Gastgebern nach der 49. Minute durch den Kopf gegangen sein. In eben dieser Minute traf nämlich Bjarne nach Vorstoß von Levin und Hereingabe von Jannis zum 2:0.

Von diesem Doppelschlag innerhalb von drei Minuten sollte sich die Cheruskia nicht mehr erholen. Zwar kam das Team in der 53. Minute nochmals gefährlich nach vorne, scheiterte jedoch erneut an unserem herausragenden Torwart Philipp, der sich ein weiteres Mal mutig einem durchgebrochenen Angreifer entgegen warf. Die Arminia schaltete nun einen Gang zurück. Trotzdem gelangen ihr noch zwei weitere, wunderschön herausgespielte Tore. In der 66. Minute traf Jannis nach einem Doppelpass mit David erneut ins untere rechte Eck. Vier Minuten später passte er seinerseits auf David, der mit zwei Körpertäuschungen die Abwehr samt Torwart aussteigen ließ und zum 4:0 vollendete. In der 77. Minute verpasste Mika, dem Spiel das Sahnehäubchen aufzusetzen. Nachdem er sich unnachahmlich, geradezu brasilianisch durch die Abwehr bewegt hatte, scheiterte er leider am Keeper der Platzherren. Dann war Schluss.

An dieser Stelle sollte erwähnt werden, dass das Team zum zweiten Mal zu Null gespielt hat. Dieses ist insbesondere ein Verdienst der Abwehr, die gerade bei souverän geführten Spielen in Spielberichten wenig Erwähnung findet. Die Innenverteidiger Finn und Felix sowie die Außenverteidiger Mika und Fabian treiben das Spiel immer wieder an und schalten sich selbst häufig in den Angriff ein ohne ihre Defensivaufgaben zu vernachlässigen. Die Jungs können nicht nur den Ball rausschlagen, sondern sind selbst richtig gute Fußballer, die der Mannschaft neben ihrer Geschlossenheit eine besondere Stärke verleihen. Im Bewusstsein dieser Stärke sollte es dem Team gelingen, das eine oder andere Ausrufezeichen in dieser Saison zu setzen. Die nächste Möglichkeit bietet sich am kommenden Donnerstag, wenn die JSG Westerkappeln/Velpe zur zweiten Pokalrunde in Schierloh zu Gast ist. Zuschauer sind wie immer herzlich willkommen.

Tore: 0:1 Jannis (46.), 0:2 Bjarne (50.), 0:3 Jannis (66.), 0:4 David (70.)

Kader: Levin Brandt, Jannis Brockfeld, Mattis Brockschmidt, Jeffrey Goltsche, Nick Jansing, Nils Kiesow, Jan Lunemann, Felix Pax, David Praetorius, Finn Przesang, Johann Schauerte, Bjarne Schmidt, Mika Schmiemann, Philipp Steffen, Fabian Winter