ksk 2019 02 960x90

ksk 2019 02 468x60

Aktuelles

  • Hallensportfest am 10./11. Dezember 2022

     Hallensportfest am 10./11. Dezember 2022 Ankündigung: Ibbenbürener Hallensportfest am 10./11. Dezember 2022Wie in jedem Jahr wird auch 2022 wieder das traditionelle Hallensportfest von der DJK-Leichtathletik-Abteilung ausgerichtet.Am 10. Und 11. Dezember messen sich in der Kreissporthalle die Athletinnen und Athleten ab 10 Jahren aus dem ganzen Kreis und freuen sich über lautstarke Unterstützung. Die Wettbewerbe im Stabhochsprung beginnen am Samstag, 10. Dezember um 13 Uhr. Die Sprint-, Weit- und Hochsprungwettbewerbe beginnen um 10.30 Uhr am Sonntag, 11. Dezember.Für das leibliche Wohl der Sportler*innen und Besucher*innen sorgt der Förderverein der Leichtathletik-Abteilung. Weiterlesen
  • Drei Arminen der U 18 nun „Könige der Athleten“

    Drei Arminen der U 18 nun „Könige der Athleten“ Gleich drei junge Athleten der DJK Arminia Ibbenbüren dürfen sich nach dieser Saison nun „Könige der Athleten“ nennen, so, wie es üblich ist, wenn der erste Zehnkampf erfolgreich absolviert wurde. Das ist überraschend, und es lief etwas anders ab, als man vermuten könnte,  leider gelang das auch nicht gemeinsam als Team bei einer Veranstaltung sondern getrennt. Geplant war von Anfang an, dass Kaderathlet Matthis Kleinhaus seinen Saisonschwerpunkt auf den Zehnkampf legt, die Saison im Optimalfall  mit einem Start bei den Deutschen Meisterschaften abschließt. So startete Matthis in der U 18  zunächst bei den NRW Mehrkampfmeisterschaften in Lage zu seinem ersten Zehnkampf.  Der erste Wettkampftag begann mit einem ordentlichen 100-Meter-Lauf. Nachdem Matthis im Weitsprung mit dem ersten Versuch gute von 6,01 m erzielt hatte, verzichtete er auf weitere Versuche, um seinen noch etwas angeschlagenen Fuß zu schonen.  Mit der 5 Kg Kugel erreichte anschließend gute 12,78 m und verbesserte damit auch seine persönliche Bestleistung. Im Stabhochsprung konnte er mit einer Höhe von 3,20 m seine Leistung sogar  um 40 cm verbessern. Der erste Wettkampftag endete mit dem ungewohnten 400 Meter Lauf, bei dem nach sehr vorsichtigem Beginn noch nicht alle Möglichkeiten ausgeschöpft werden konnten. Am zweiten Tag ging es früh mit dem 110 m Hürden-Lauf los, es folgte das Speerwerfen, beides mit zufriedenstellenden Ergebnissen. Als nächste Disziplin stand Hochsprung an, eigentlich die Paradedisziplin von Matthis, wegen der alten Fußverletzung wurden aber nur wenige Sprünge absolviert.  Matthis erreichte  dort mit 1,72 m zwar die drittbeste Leistung gegen die starke Konkurrenz, konnte aber noch nicht an seine Bestleistung von 1,84 m anknüpfen. Beim Diskuswurf schleuderte Weiterlesen
  • Arminen und Escher überzeugen bei den Kreismeisterschaften im Staffellauf

    Arminen und Escher überzeugen bei den Kreismeisterschaften im Staffellauf DJK-Athleten pulverisieren den U 20 Kreisrekord über 4x100 m Nach dreijähriger Pause konnten in Horstmar nun auch wieder die Kreismeisterschaften in den Staffelwettbewerben durchgeführt werden. Sehr präsent war die Startgemeinschaft Ibbenbüren/Recke (Arminia, Esch und Recke) und die Startgemeinschaft Ibbenbüren/Esch (Arminia/Esch), die mit Arminias starken Jugendgruppen und dem Escher Tom Süssholz die Pandemie auch in den älteren Startklassen noch in Mannschaftsstärke durchgestanden hat, generell war der Aderlass aber nicht zu übersehen. Wo die Startgemeinschaften antraten, gab es noch einmal Bestleistungen und Rekorde. So starteten die U 20 Sprintspezialisten mit zwei Zielen, die Kurzsprinter „hatten den Auftrag“ den sehr alten Kreisrekord ihrer Vorgänger aus den 90er Jahren zu brechen, der mit 44,24 Sekunden in der Besetzung Daniel Runde, Lars Beilschmitt, Dirk Sandmann und Marc Birken aus Sicht der Trainerin beider Teams, Jutta Frommeyer, nun mal fällig sei. Gesagt, getan. In der gleichen Besetzung, mit der bei den Münsterlandmeisterschaften nach einem Wechselfehler zwar die aktuelle Bestzeit von 44,41 Sekunden aufgestellt worden war, der damalige Versuch, die DM Norm von 43,80 Sekunden zu knacken, aber scheiterte, ging das Quartett am Saisonende noch einmal gut aufgestellt an den Start. Und dieses Mal klappte alles. Startläufer Tim Mariupolski überzeugte mit einem gewohnt guten Start und Kurvenlauf, auf der Gegengerade präsentierte sich Jannik Wienecke stark und es glückte auch der Wechsel auf Topsprinter Jan Eric Frehe. Nach einem sicheren Wechsel auf Lewin Wienecke wurde der Stab perfekt ins Ziel transportiert. Nach einem Blick auf die Uhr kam schnell die Gewissheit, der Rekord von 1993, aufgestellt beim DJK Bundessportfest in Bamberg, ist Geschichte. Weiterlesen
  • Deutsche Leichtathletik-Jugendmeisterschaften in Ulm

    Deutsche Leichtathletik-Jugendmeisterschaften in Ulm Die Leichtathleten erlebten ein phantastisches Wochenende bei den Deutschen Jugendmeisterschaften in Ulm.   Fast alle Saisonziele wurden erreicht,  im Fall von Speerwerfer Jan Spieker natürlich um ein vielfaches übertroffen.Nach seiner Qualifikation für die Europameisterschaften in Jerusalem,  der Teilnahme am Endkampf und der dortigen Platzierung auf Rang sechs,  ging der siebzehnjährige Armine erstmals als Favorit in nationale Titelkämpfe. Bekannt unaufgeregt meisterte er diese Situation wieder hervorragend, mit dem starken Erfolg von Jerusalem im Rücken,  genoß er seine Rolle und machte im zweiten Versuch mit 69,04 m, seinem bis dahin zweitbesten Wurfergebnis überhaupt, schon fast alles klar.  Bis zum letzten Versuch kam die Konkurrenz lediglich bis 66 m. Als sicherer Deutscher Meister ging er nun volles Risiko, verlängerte den Anlauf ein wenig um mit noch höherem Tempo anzusprinten.Alles passte, der Speer flog und flog ... Und landete bei unglaublichen 74,33 m. Damit distanzierte er die Konkurrenz souverän, siegte bei dieser nationalen Meisterschaft mit  acht Metern Vorsprung.   Gut lief es diesmal auch für Jan Eric Frehe, U 20,  überraschenderweise auf der kürzeren Sprintdistanz. Angereist mit der 100 m-  Bestzeit von 11,20 Sekunden, was exakt die Normerfüllung bedeutet hatte, konnte er sich im angetretenen 40er Feld gut behaupten. Im zweiten Vorlauf hatte er einen guten Start und belegte erneut seine verbesserte Beschleunigungsphase. Mit guter Technik erzielte er hier Rang fünf,  freute sich aber mehr über starke 11,05 Sekunden,  womit er dem nächsten Ziel, eine Zeit mit eiber 10 vor dem Komma, doch schon überraschend nahe kam. Das Halbfinale war diesmal noch nicht drin, aber mit einer Verbesserung auf Position 27 Weiterlesen
  • Jan Spieker wird 6.

    Jan Spieker hat im Finale der U18 Europameisterschaftmen den 6. Platz beim Speerwerfen erreicht. https://flvw.de/de/platz-sechs-bei-u18-em-fuer-hochzufriedenen9c-jan-spieker.htm?pgid=1 Weiterlesen
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11